Zum Inhalt springen

Katholische Pfarrei St. Vitus, St. Veit



Pfarrkirche St. Vitus in St. Veit

Die Deutschordenskirche St. Vitus wurde 1786 - 1788 im klassizistischen Stil erbaut.

Durch das aus heimischen Sandstein gestaltete Portal betritt man die geräumige Saalkirche. Der Hochaltar ist eine Rokokoanlage aus dem Jahr 1755. Neben der Kirche steht das 1784 von den "Deutschherren" errichtete ehemalige Schul- und Mesnerhaus.


Kirchlicher Friedhof in St. Veit

Ein Teil des Friedhofs in St. Veit ist in kirchlicher Trägerschaft, gemäß kirchlichem Gesetzbuch. Seine Verwaltung obliegt der Friedhofsverwaltung der Katholischen Pfarrkirchenstiftung St. Veit auf Grundlage der Friedhofsordnung.

Auf Wunsch erhalten Sie ein digitales Exemplar der aktuellen Fassung der Friedhofsordnung per E-Mail zugesandt. Bitte kontaktieren Sie hierfür den Friedhofsverwalter Franz-Josef Seitz.


Filalkirche St. Josef Ramsberg am Brombachsee

Die Filialkirche St. Josef in Ramsberg am Brombachsee ist die Nachfolgerin der kleinen Josefs-Kapelle aus dem Jahre 1723, die 1836 abgetragen wurde. Danach hatte der Ort mit seinen 300 katholischen Einwohnern jahrzehntelang kein Gotteshaus. Mit Hilfe von Spenden aus allen katholischen Gemeinden Mittelfrankens und durch Sachspenden konnte die neue historisierende neuromanische Kirche in Jahren 1887 bis 1888 nach Plänen des Bezirksbaumeisters Gutmann aus Weißenburg errichtet und am 19. August 1888 eingeweiht werden. Die Kirche in Ramsberg gehört zur Pfarrei St. Vitus St. Veit und ist somit Mitglied im Pfarrverband Pleinfeld.


Bergkapelle St. Jakobus in Ramsberg am großen Brombachsee

Neu errichtet auf dem Ramsberger Hügel mit hervorragendem Blick über nahezu den gesamten Großen Brombachsee.

Die Kapelle ist ein ökumenisches Zeichen. Angesichts geringer finanzieller Mittel wurde sie von freiwilligen Helfern beider Konfessionen mit großem persönlichen Einsatz und in zahlreichen Arbeitstunden errichtet und 2000 vom katholischen Pfarrer i.R. Willibald Brems aus Pleinfeld und dem evangelischen Pfarrer i.R. und Jakobsbruder Wilhelm Plesch aus Neuendettelsau gemeinsam eingeweiht.


Filialkirche St. Johann Baptist in Walkerszell

Die Deutschordenskirche ist dem Heiligen Johann Baptist geweiht. Die damalige Kirche wurde im Jahr 1637 niedergebrannt. Daher bauten die Bürger des Pleinfelder Ortsteils Walkerszell von 1716 bis 1720 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Orden die Kirche wieder auf. Die Filialkirche in Walkerszell wurde schließlich am 20. Juli 1720 durch Weihbischof Johann Adam geweiht.

Das Innere der Kirche ist mit barocken Altören, der Kanzel und reichen Deckenornamenten ausgestattet. Die historische Max-Bittner-Orgel (aus dem Jahr 1843) ist derzeit nicht bespielbar, da diese saniert werden muss.

Anlässlich des Berichts zum 300-jährigen Bestehens der Kirche, wurden Fotoaufnahmen gemacht:


News

Rückblick in geselliger Heiterkeit: Neujahrsempfang des Pfarrverbands Pleinfeld 2024

Ein strahlender Pfarrer Ottmar Breitenhuber konnte rund 120 Ehrenamtliche aller Bereiche des Pfarrverbandes Pleinfeld-Stirn-St.Veit-Walting zum Neujahrsempfang im voll besetzten Kolpingheim willkommen heißen, und die Besucher erlebten zusammen mit allen Geistlichen einen frohgemuten Gemeinschaftsabend. Bestens bewirtet vom freundlichen „Pfarrhausteam“ wuchs von Beginn an eine optimistisch gesellige Stimmung, die allen an diesem Abend – nicht zuletzt nach doch so vielen schmerzlichen Geschehnissen in der Weltkirche – so gut tat.

Frauenbund Pleinfeld (KDFB) veröffentlicht Programm für das erste Halbjahr 2024

Der Pleinfelder Zweigverein des Frauenbunds hat bis einschließlich Juni 2024 wieder viele Termine für seine Mitglieder, aber auch alle Interessierten zusammengestellt. Dabei findet sich ein Mix aus gesellschaftlich-unterhaltsamen und liturgischen Anlässen im Programm. Zum Beispiel wird ein Ausflug nach Wemding angeboten, aber auch eine Serie von Stricknachmittagen. Die Gestaltung von Andachten und Gottesdiensten nimmt einen wesentlichen Teil im Kalenderjahr des Frauenbunds ein. Der Frauenbund engagiert sich in vielen Bereichen des pfarrlichen Lebens und trägt zum Wohle der Pfarrgemeinde bei.

Traditionelle Hummelmesse am 28. Januar in Pleinfeld

Am 28.01. laden die Pleinfelder Hummeln und Pfarrer Ottmar Breitenhuber zur alljährlichen Hummelmesse in die Pleinfelder Pfarrkirche. Beginn ist um 10 Uhr. Mit dabei sind die Musikgruppe bel canto, der Organist Alexander Uhl und der ein oder andere Überraschungsgast. HELAU!

Inspirierende Impulse für die Seelsorge von heute: Austausch im Rahmen des Pastoralkonzepts kirche.zukunft.gestalten

Am Samstag, den 27.1.24 um 16 Uhr hält P. Isaak M. Käfferlein OCist, ein bekannter, charismatischer Zisterziensermönch aus dem Kloster Neuzelle in Brandenburg einen Vortrag zum Thema „Lebendiger Glaube in unchristlicher Gegend“ im Vereinsheim in Walting (Walting 159). Hierbei wird der 30-jährige Pfarrer von Neuzelle und Präses der Jugendseelsorge im Bistum Görlitz davon berichten, wie sie als Mönche in einer weitestgehend unchristlichen Gegend den Glauben leben und Seelsorge betreiben. Außerdem gibt er ermutigende und bestärkende Impulse zum Thema Mission und Einblicke in seine pastorale Arbeit. Der Pfarrverband Pleinfeld lädt herzlich dazu ein. Der Eintritt ist frei.

Gottesdienste Pfarrei St. Veit

Durch Klick auf den Termin erhalten Sie ggf. weitere Infos.

Seite 1 von 2 1 2 >>

Dienstag, 27. Februar
18.00 Uhr
18.30 Uhr
Donnerstag, 29. Februar
18.00 Uhr
18.30 Uhr
Sonntag, 03. März
08.30 Uhr
Dienstag, 05. März
18.00 Uhr
18.30 Uhr

Seite 1 von 2 1 2 >>

Anschriften

Pfarrkirche St. Veit

St. Veit 10, 91785 Pleinfeld

Friedhof St. Veit

St. Veit 10, 91785 Pleinfeld

Bergkapelle Ramsberg

Ramsberg, 91785 Pleinfeld