Zum Inhalt springen

Katholische Pfarrei St. Nikolaus, Pleinfeld


Pfarrkirche St. Nikolaus in Pleinfeld

Die katholische Pfarrkirche "Sankt Nikolaus" im Herzen Pleinfelds, ursprünglich eine einschiffige romanische Anlage, wurde 1770 zu einer dreischiffigen Kirche erweitert. 1934 erfolgte eine weitere Vergrößerung.


Die Kirche befindet sich direkt am Kirchenplatz in Pleinfeld; links neben der Kirche steht der Gasthof Buckl, rechts das ehemalige Vogteischloss, welches zeitweise Kindergarten, Schule und Arzthaus war. In dem davor sichtbaren ehemaligen Schulschwesternhaus mit dem Walmdach war vorübergehend das Rathaus untergebracht.Heute finden Sie dort das Mehrgenerationenhaus sowie die Bücherei.


Die Kirche birgt wertvolle Barock- und Rokokoaltäre. Der Putto am Seiteneingang trägt auf dem Kopf die Muschelschale für Weihwasser, sein Fuß ruht auf der Sanduhr. Die Taufschüssel aus Messing von 1525 zeigt Adam und Eva als gestanztes Relief.


Der Kirchturm des gelben Gebäudes selbst hat eine ungewöhnliche Bedachung. Bei der Sanierung des baufälligen Turmes wurde 1931 das Mauerwerk um zwei Meter erhöht und der neuartige Helm aufgesetzt. Häuser mit sichtbarem Fachwerk sind in Pleinfeld selten zu sehen. Die Treppe, die Quadersandsteinmauer und einige Obstbäume ergänzen die idyllische Situation.


St. Laurentius Filialkirche in Allmannsdorf

Die St. Laurentius Kirche in Allmannsdorf gehört, nach dem Namen des Kirchenpatrons zu schließen, zu den ältesten Kirchen im Gemeindegebiet. Als Fillialkirche gehört sie zur Pfarrgemeinde Pleinfeld.
Im romanischen Turmuntergeschoss wurden 1948 interessant Fresken aus dem 14. Jahrhundert freigelegt - die Symbole der Evangelisten im Gewölbe, der auferstandene Christus an der östlichen Chorstirnwand, flankiert von den Aposteln Petrus und Paulus sowie von Matthias und Jakob maior.


Im 17. Jahrhundert wurde das eher schlicht wirkende Langhaus neu errichtet, das Obergeschoss des Turmes aus dem 15. Jahrhundert um das verputzte Fachwerk erhöht und der steile Helm aufgesetzt.
Besonders bemerkenswert ist eine Tonplastik aus dem 15. Jahrhundert in Form einer Sitzfigur, die den hl. Laurentius darstellt.

Das Leichenhaus in Allmannsdorf ist mit einem Defibrillator ausgestattet.


St. Otto Filialkirche in Mischelbach

Unterhalb des Burgberges von Schloss Sandsee liegt lang hingestreckt Mischelbach.


1831 wurde die von napoleonischen Truppen im Jahr 1803 zerstörte Kapelle wieder aufgebaut. Sie stand an der Straße nach Pleinfeld und wurde beim Straßenbau 1938 abgebrochen.


Die heutige Filialkirche St. Otto wurde 1922 von Hans Pylipp errichtet und, bedingt durch den Zuzug von vielen Heimatvertriebenen, 1949 erweitert. Die 1950 angeschaffte neue Glocke trägt die Inschrift: "Fürst Carl v. Wrede, gefallen am 03.05.1945 bei Luckenwalde".


Kunstgeschichtlich ist das Gemäldes des Heiligen Otto von Bamberg im Altarraum von Bedeutung. Es besteht die Hypothese, dass der Bamberger Bischof Otto aus Mischelbach stammt.



Gottesdienste Pfarrei Pleinfeld

Durch Klick auf den Termin erhalten Sie ggf. weitere Infos.

Seite 1 von 3 1 2  3 >>

Freitag, 04. Dezember
19.00 Uhr
Samstag, 05. Dezember
19.00 Uhr
Vorabendmesse
Ort: Pfarrkirche Pleinfeld
Sonntag, 06. Dezember
10.00 Uhr
11.30 Uhr
Tauffeier: Hanna und Jakob Bosch
Ort: Pfarrkirche Pleinfeld
15.30 Uhr
Montag, 07. Dezember
18.30 Uhr
Hl. Messe
Ort: Filialkirche Mischelbach
20.00 Uhr
Bibelabend im Schwesternhaus
Ort: Schwesternhaus

Seite 1 von 3 1 2  3 >>

Anschriften

Pfarrkirche Pleinfeld

Kirchenplatz 5, 91785 Pleinfeld

Filialkirche Allmannsdorf

Allmannsdorf 17, 91785 Pleinfeld

Filialkirche Mischelbach

Mischelbach, 91785 Pleinfeld