Zum Inhalt springen

Gemeindeleben im Pfarrverband

Die Kolpingsfamilie spielt eine aktive Rolle im öffentlichen und kirchlichen Leben unserer Marktgemeinde.

Religiöse, gesellschaftliche und aktuelle Themen sind fester Bestandteil in unserem Verein und werden in verschiedenen Vorträgen und Zusammenkünften behandelt. Außerdem finden gemütliche Abende, eine Fahrradtour, Wanderungen, sowie eine Maiandacht an der Antonius-Kapelle und ein Oktoberrosenkranz nach St.Veit statt, um nur einiges aus unserem vielfältigen Programm zu nennen.

Auch auf Bezirks- und Diözesanebene ist unsere Kolpingsfamilie bei den verschiedensten Veranstaltungen und Jubiläen vertreten, beispielsweise bei Versammlungen, einer Wallfahrt und jeweils einem Fußball- und Kegelturnier.

Dass wir uns auch im öffentlichen Leben engagieren, wird ersichtlich durch die Teilnahme an der Gedenkfeier am Volkstrauertag. Jahrzehnte lang nahmen wir an den Volksfestzügen der Marktgemeinde mit Fahnenabordnung und Festwagen teil. Ebenso Tradition ist das Mitwirken bei kirchlichen Veranstaltungen, z. B. Pfarr- oder Weinfest, wo wir jeweils den Getränkeausschank übernehmen. Zum Fronleichnamsfest gestalten wir jährlich einen Blumenteppich und den Altar an der St.Veiter Straße, nehmen am Gottesdienst sowie an der Prozession teil. Außerdem sind wir jedes Jahr im Advent aktiv und schmücken seit langer Zeit die Christbäume in unserer Pfarrkirche.

Aus dem Erlös der jährlichen Altkleider- und Schuhsammlung spenden wir regelmäßig für soziale Projekte und unterstützen diese finanziell.

Gäste und Interessenten sind zu all unseren Veranstaltungen herzlich eingeladen und jederzeit willkommen.


Bilder aus unserem Vereinsleben


Enstehung

Adolph Kolping, diese großartige Persönlichkeit, steht  am Anfang der über 170-jährigen Geschichte der Kolpingsfamilien.

Adolph Kolping wurde im Jahre 1813 in Kerpen bei Köln geboren, erlernte das Schuhmacherhandwerk, studierte in München, Bonn und Köln, bis er 1845 zum Priester geweiht wurde.

Als Priester, Publizist und Wegbereiter für die katholische Soziallehre sah er die religiöse und soziale Not seiner Zeit. Mit ihm fanden sich junge Menschen, hauptsächlich  wandernde Handwerksgesellen, zu gemütlichen Treffen, aber auch zu gemeinsamer Bildungsarbeit zusammen. Kolping wollte ihnen damit Kraft und Zuversicht geben um somit das Leben und die Arbeit der Menschen zu verbessern. Adolph Kolping gründete an verschiedenen Orten Gesellenvereine und baute unermüdlich sein Werk aus, bis er mit 51 Jahren 1865 in Köln starb.

1991 erlebte eine Vielzahl von Mitgliedern seine Seligsprechung in Rom durch den Heiligen Vater, Papst Johannes Paul II.

In den vielen Jahrzehnten seines Bestehens hat das Kolpingwerk, aufgrund der sich ständig wandelnden gesellschaftlichen Verhältnisse, auch Wandlungen in den Zielsetzungen und Aktivitäten erfahren.

Weltweit ist Kolping heute in mehr als 60 Ländern der Erde, mit etwa 8000 Kolpingsfamilien und über 400.000 Mitgliedern vertreten.

Die Pleinfelder Kolpingsfamilie ist somit ein Teil dieses Internationalen Kolpingwerkes und wurde 1927 als Gesellenverein gegründet. Im Jahr 2002 konnten wir somit unser 75-jähriges Jubiläum feiern.

Infos und Kontakt

Ansprechpartner:
Norbert Heller, 1. Vorsitzender
Anschrift:
Siemensstraße 2a, 91785 Pleinfeld 
Telefon:
09144/6378
E-Mail:
heller(dot)num(at)online(dot)de
Internetauftritt:  ►►hier
Veranstaltungen: ►►hier